Schulworkshop „VorurteilsBEWUSST durchs Leben! Aktiv gegen Hass, Gewalt und Diskriminierung.“

(Fast) kostenloser, interaktiver Workshop für Lehrer*innen, der einen positiven Umgang mit Vielfalt an der eigenen Schule fördert.

Individuelle Angebote, Seminare & Lehrgänge
Schulen
Diversität, Interkulturelle Kompetenzen, Schule
Wien
Test

Zielgruppe

Schüler*innen (11-19 Jahre)
von Wiener Schulen

Beschreibung

Vorurteile und Stereotype sind zentrale Bestandteile unserer Wahrnehmung und prägen somit unser Verhalten gegenüber anderen. Speziell in einer pluralen Gesellschaft ist die Sensibilisierung für den Umgang mit Vielfalt und Diversität (Herkunft, Geschlecht, sexuelle Orientierung, Religion, Hautfarbe etc.) von großer Bedeutung, um präventiv gegen Hass und Gewalt zu sensibilisieren. Im Rahmen des Workshops reflektieren die SchülerInnen über ihre eigenen Vorurteile und Stereotype gesellschaftlich benachteiligter Gruppen. Anhand von Beispielen (Medien) dekonstruieren sie diese und setzen sich mit deren gesellschaftlicher Funktion auseinander. Außerdem soll auf Privilegien und Diskriminierungen (Gleichbehandlungsgesetz) hingewiesen und gesellschaftliche Herausforderungen wie Ausgrenzung, Mobbing bis hin zu Gewalt thematisiert werden. Interaktive Übungen laden die SchülerInnen ein, sich proaktiv einzubringen und aktiv gegen Hass, Gewalt und Diskriminierung vorzugehen.

Inhalte

Der WS nimmt (eigene) Vorurteile und Stereotype zum Ausgangspunkt, um über Themen wie Rassismus, Fremdenhass oder Gender zu reflektieren. Vorurteile und negative Stereotype sind zentrale Bestandteile der menschlichen Wahrnehmung. In den (sozialen) Medien werden diese fortwährend reproduziert und instrumentalisiert. Das Reflektieren, Dekonstruieren und Abbauen von eigenen Vorurteilen und Fremdbildern ist ein wichtiges Instrument, um gegen Extremismus und extremistische Meinungen präventiv vorzugehen. Die Schüler*innen sollen erkennen, dass sich Eigen- und Fremdwahrnehmung einander bedingen und zu Auf- und Abwertung ganzer gesellschaftlich benachteiligter Gruppen führt. Die Alltagsrelevanz dieser Thematik wird den SchülerInnen so in ihren Lebenswelten aufgezeigt. Alternativ dazu lernen sie Überschneidungskategorien zwischen Menschen kennen, die unabhängig von Herkunft oder Religion existieren und nicht auf Bewertungen basieren, sondern sozial wichtige Bezugspunkte darstellen.

Dauer

3 oder  Unterrichtseinheiten
à 50 Minuten

Buchung der Schulworkshops

Der WS ist kostenlos und ganz einfach per Mausklick beim Programm

Extremismusprävention macht Schule – ein kostenloses Angebot für Schulen des ÖAD buchbar. 

Derzeit können laufend für das Wintersemester 2023/24 Schulworkshops gebucht werden:

Ziele

  • Die SchülerInnen sollen über ihre eigenen Vorurteile und die Stereotype in der Gesellschaft reflektieren und diese dekonstruieren können
  • Sensibilisierung für Diskriminierung, Ausgrenzung und Gewalt
  • das Verstehen von gesellschaftlichen Herausforderungen wie Ausgrenzung, Mobbing oder Gewalt
  • Schüler*innen erkennen, dass jeder Mensch Mehrfachidentitäten abseits von Herkunft oder Kultur hat.
  • Reflexion eigener Privilegien und Diskriminierung in einer pluralen Gesellschaft
  • Die Schüler*innen sollen sich als proaktive, selbstständige und demokratische Menschen wahrnehmen dürfen und in ihren Kompetenzen gestärkt aus dem WS herausgehen.
  • Der WS sollte nicht jenen Effekt hervorrufen, Vorurteile unhinterfragt zu reproduzieren oder gar zu verfestigen, sondern Handlungs- und Urteilskompetenz im Sinne eines Empowerments und des kritischen Denkens anzubieten.

Kosten

kostenlos buchbar unter

https://extremismuspraevention.oead.at/ep/angebote

beim Programm Extremismusprävention macht Schule – ein kostenloses Angebot für Schulen des ÖAD. 

Ort

in Ihrer Schule

Unverbindlich anfragen

Bei uns können Sie jederzeit unverbindlich anfragen, Details besprechen und einen Workshop buchen. Wir freuen uns, wenn Sie die Vielfalt an Ihrem Schulstandort fördern möchten.

Melden Sie sich gern bei uns!

Kontakt

Alice

IZ Academy